Hämorrhoiden Symptome

Von Natur aus hat jeder Mensch Hämorrhoiden, bei denen es sich um eine natürliche Struktur des Analkanals handelt. Generell sind Hämoriden also keine Erkrankungen. Es handelt sich dabei um knotenförmige Erweiterungen, die oberhalb des Schließmuskels am Darmausgang liegen. Hämorrhoiden dichten dabei zusammen mit innerem und äußerem Schließmuskel des Afters den Darm nach außen hin ab und helfen der Schließmuskulatur dabei, dass der Darmausgang auch bei Belastung verschlossen bleibt (z. B. beim Niesen). Das so genannte Hämorrhoidalleiden (krankhaft vergrößerte Hämoriden) kommen häufig vor, allerdings gehen die meisten Betroffenen bei leichten Beschwerden in der Analregion oft nicht zum Arzt. Es wird jedoch geschätzt, dass etwa 50 Prozent aller Menschen ab dem 30. Lebensjahr unter vergrößerten Hämorrhoiden leiden.

Was für Hämorrhoiden Symptome gibt es?

Wenn man es korrekt bezeichnen möchte, sorgen bezeichnen die Symptome eher das Hämorrhoidalleiden, bei dem die Hämorrhoiden vergrößert sind, sich vorwölben und dadurch Beschwerden verursachen. Die Symptome selbst sind dabei vom Erkrankungsgrad abhängig. Zu den typischen Symptomen bei einem inneren Hämoridalleiden gehören unter anderem Juckreiz oder Brennen in der Analregion, Schmerzen beim Sitzen oder beim Stuhlgang, Nässen. Ein äußeres Hämorrhoidalleiden zeigt sich meist anhand von Symptomen wie schmerzhaften Schwellungen am After oder auch ständigen Schmerzen beim Sitzen.

Hämorrhoiden ersten Grades rufen oft noch keine oder nur selten Symptome hervor. Sie sind von außen in der Regel nicht sichtbar. Die Schleimhaut des Afters im Afterkanal ist schmerzunempfindlich, weshalb vergrößerte Hämoriden im ersten Stadium in der Regel keine Schmerzen verursachen. Gelegentlich kommt es in diesem Stadium zu hellroten Blutauflagerungen auf dem Stuhl oder auch auf dem Toilettenpapier. Hämoriden ersten Grades können in seltenen Fällen auch zu Juckreiz in der Analregion führen.

Bei Hämorrhoiden des zweiten Grades werden die knotenförmigen Erweiterungen etwas größer und können zeitweise auch vor die Öffnung des Afters treten. Unter Umständen ist dies mit Schmerzen verbunden, denn die Afterhaut ist schmerzempfindlich. Die Hämoriden treten in der Regel aber noch von allein wieder in den After zurück. Außerdem treten in diesem Stadium Symptome wie Blutungen bei der Stuhlentleerung, Juckreiz und Brennen, eine entzündliche und gerötete Haut sowie Nässen im Bereich des Afters oder auch eine Art Fremdkörpergefühl (Gefühl unvollständiger Entleerung) auf. Es kann bei einem Hämorrhoidalleiden 2. Grades häufiger dazu kommen, dass die Hämoriden vor die Afteröffnung treten. Die Knoten können dann eingeklemmt werden (so genannte Inkarzeration), was dann zu starken Schmerzen führt. Außerdem kann es durch die Einklemmung zu einem Blutstau kommen, was dann zu einem Blutgerinnsel und in der Folge zu einem Venenverschluss führen kann.

Hämoriden Symptome für späte Stadien

Die vergrößerten Knoten fallen bei Hämorrhoiden dritten und vierten Grades beim Stuhlgang oder auch ganz spontan vor die Afteröffnung. Sie ziehen sich in diesen beiden Stadien nicht mehr von selbst zurück. Es kommt bei Hämoriden dritten und vierten Grades zu Symptomen wie Brennen und auch Stechen im Bereich des Afters, zu einem Juckreiz am After, zu einer Schleimabsonderung einhergehend mit einer Verschmutzung der Unterwäsche, einem ungewollten Abgaben von Stuhl (so genanntes Stuhlschmieren), einem permanenten Fremdkörpergefühl im Bereich des Afters sowie zu Blutungen und Schmerzen. In den meisten Fällen werden die Symptome durch Wärme verstärkt.