Hämorrhoiden Hausmittel

Nicht immer wird bei Hämorrhoiden gleich ein Arzt benötigt. Oft helfen auch schon folgende Hausmittel, die sich gut zu Hause ausprobieren lassen.

Hausmittel gegen Hämorrhoiden Liste Hausmittel gegen Hämorrhoiden

  • Nehmen Sie sich Zeit

Beim Stuhlgang sollten Sie sich Zeit nehmen. Unterlassen Sie starkes Pressen, damit sich das Hämorrhoidalpolster nicht vergrößert. Sie können auch über der Toilette hocken anstatt zu sitzen. So erfolgt die Darmentleerung einfacher und schneller. Anschließend sollten Sie feucht mit lauwarmem Wasser nachreinigen und sich mit einem weichen Handtuch abtupfen.

  • Das richtige Toilettenpapier

Sie sollten beim Stuhlgang feuchtes, mehrlagiges Toilettenpapier verwenden. Feuchte Reinigungstücher mit Chemikalien sind jedoch Tabu.

  • Trainieren Sie ihren Schließmuskel

Sie können ihren Schließmuskel trainieren, indem sie ihn einmal pro Tag jeweils 30 Mal hintereinander zusammenziehen, die Spannung für 2 Sekunden halten und den Muskel langsam wieder entspannen.

  • Eichenrindenextrakt

Zum einen können Sie Eichenrindenextrakt als Sitzbad verwenden. Schmieren Sie die Hämoriden anschließend mit Quark ein. Doch auch eine Salbe aus Eichenrindenextrakt hat sich bewährt, die Sie in der Apotheke erhalten.

  • Ernährung umstellen

Sie sollten Nahrungsmittel bevorzugen, die gegen Verstopfungen wirken. Dazu gehören Vollkornprodukte, Obst, Gemüse und Hülsenfrüchte. Trinken Sie zwei Liter Wasser pro Tag. Auch ein Viertelliter Apfelmost oder naturtrüber Apfelsaft pro Tag hat sich bewährt.

  • Taubnessel

Lassen Sie einen Löffel Taubnessel in einer Tasse mit heißem Wasser fünf Minuten ziehen und trinken Sie davon zwei bis drei pro Tag.

  • Steinblüten

Geben Sie Steinkleeblüten in ein Glas mit Olivenöl, lassen Sie die Mischung sechs bis acht Wochen ziehen und drücken Sie sie durch ein Sieb, bevor Sie die Hämorrhoiden damit täglich einreiben.

  • Ringelblumensalbe

Streichen Sie eine Mischung aus Ringelblumensalbe und Honig, zu gleichen Teilen vermischt, auf Ihren After und lassen Sie sie einwirken.

  • Hamamelis

Mit Hamamelis versetzte Zäpfchen und Salben aus der Apotheke bekämpfen die Entzündung und das Nässen der Hämoriden.

  • Kräuter-Tee

Für diesen Tee werden die Kräuter Johanniskraut, Königskerze, Mariendistel, Schafgarbe, Kamille und Kastanienblüten zu gleichen Teilen gemischt. Lassen Sie einen Löffel davon zwei Mal pro Tag in einer Tasse mit heißem Wasser ziehen, seihen Sie den Sud ab und trinken Sie ihn.

  • Sport

Auch Bewegung hilft gegen Hämorrhoiden. Sie bringt den Kreislauf in Schwung, lässt das Blut zirkulieren und vermindert so den Druck auf die Analregion. Schwimmen, Wandern und Yoga sind geeignet. Sportarten wie Reiten, Radfahren, Seilspringen, Basketball, Volleyball, Tennis und Joggen sollten Sie unterlassen, da diese den Beckenboden belasten.

  • Steinklee und Kamille

Übergießen Sie einen Löffel Steinklee und Kamille, zu gleichen Teilen vermischt, mit 1/4 Liter kochendem Wasser. Die Ziehzeit des Tees beträgt 10 Minuten, bevor Sie ihn abseihen. Trinken Sie drei Tassen pro Tag. Diesen Tee können Sie auch als Sitzbad verwenden oder die Hämoriden mittels Wattebauch direkt mit ihm abtupfen.

  • Kompressen

Legen Sie Kompressen auf die Hämorrhoiden auf. Sie können sie mit Ölen oder Tees aus Kräutern tränken wie Schafgarbe, Lavendel, Johanniskraut oder Eichenrinde. Tun Sie dies so oft wie nötig.

  • Selbstgemachte Salbe

Sie können sich eine Salbe zubereiten, indem Sie 15 g Lanolin mit 4 g Bienenwachs und 30 ml Olivenöl im Wasserbad erwärmen. Dazu geben Sie 30 ml Rosskastanientinktur aus der Apotheke und 20 Tropfen Wacholderöl. Lassen Sie die Salbe ziehen, füllen Sie sie in ein Behältnis und lassen Sie sie abkühlen. Reiben Sie die Hämoriden zweimal pro Tag mit ihr ein.

  • Banane

Sie können eine reife Banane wie Creme verwenden, indem Sie sie auf die Hämorrhoiden auftragen und 15 Minuten einwirken lassen.

  • Teebaumöl

Reiben Sie die Hämoriden zwei bis drei Mal pro Tag mit Teebaumöl ein und lassen Sie es 15 Minuten einwirken, bevor Sie es gut abwaschen.

  • Rizinusöl

Tragen Sie Rizinusöl anfangs zu jeder Stunde und später alle 4 Stunden auf die Hämorrhoiden auf.

  • Kälte

Durch Kälte verengen sich Blutgefäße. Daher hilft sie gegen Hämoriden. Schieben Sie sich kalte Umschläge oder Kompressen zwischen die Pobacken, doch kühlen Sie sie nicht zu lange. Ein kalter Brausestrahl ist ebenfalls möglich.

Versuchen Sie soviele dieser Hausmittel gegen Ihre Hämoriden anzuwenden, beachten Sie jedoch, dass Hausmittel gegen Hämorrhoiden nur kurzfristig gegen die Symptome von Ihren Hämoriden wirken, auf lange Dauer muss eine andere Lösung her.